Verteidigung mit Alltagsgegenständen

Der effektive Einsatz von alltäglichen Gegenständen zur Selbstverteidigung

Neben seiner Tätigkeit als Krav Maga Instruktor hat Friedrich Rockenzahn eine Ausbildung zum Instruktor für den Einsatz von Alltagsgegenständen zur Selbstverteidigung absolviert. Nach der sehr erfolgreichen Durchführung dieses Seminars im letzten Jahr und aufgrund zahlreicher Nachfragen unserer Schüler, freuen wir uns, euch endlich eine Wiederholung anbieten zu können.

In diesem Kurs werden die Basistechniken für den Einsatz von Hilfsmitteln gelehrt. Dabei liegt ein Fokus auf der Handhabung des Kubotan / Self-Defense-Sticks und dessen Einsatz zum Schlagen, Hebeln oder Fixieren. Daneben geht es um die Übertragbarkeit dieser Techniken auf andere Alltagsgegenstände: Kugelschreiber, Smartphone, Kaffeelöffel, Badelatschen, Laptop, und vieles mehr. Abgerundet wird die Agenda durch theoretische Inhalte, wie beispielsweise die Einordung in den gesetzlichen Rahmen.

Für unsere Krav-Maga-Schüler wird es immer wieder spannende Querverbindungen geben, denn viele der uns vertrauten Techniken können durch den geübten Einsatz von Hilfsmitteln deutlich verstärkt werden.

Der Kurs richtet sich aber explizit auch an Teilnehmer ohne jegliche Vorkenntnisse – die benötigten Krav-Maga-Techniken werden hier gleich mitgelehrt.

Ein Blick über den Tellerrand, der sich für alle lohnt!

Bitte beachten:

Ausrüstung: Optional: Mundschutz, Tiefschutz, Helm

Bekleidung: Sportbekleidung

Voraussetzungen: keine!

Weitere Informationen: Bitte keine eigenen Waffen mitbringen.

Zulassung zum Kurs nur unter den folgenden Bedingungen:
  1. Vollendetes 16. Lebensjahr - Ausnahmen werden im Einzelfall nach persönlicher Absprache gemacht.
  2. Keine Vorstrafen wegen Gewalt- oder Kapitalverbrechen. (ein polizeiliches Führungszeugnis, bzw. ein Strafregisterauszug kann vom Organisator jederzeit verlangt werden).
  3. Nicht korrekte Angaben bezüglich Alter, oder verheimlichen von relevanten Vorstrafen haben den Ausschluss vom Kurs ohne Rückerstattung der Kursgebühren zur Folge.
  4. Folgende Grundhaltung wird vorausgesetzt: Kooperatives, freundliches Miteinander; Anpassung und Achtgebung auf den Trainingspartner und andere Teilnehmer.
  5. Die Unfallversicherung ist Sache der Teilnehmer (Private Unfallversicherung / Privathaftpflichtversicherung).
  6. Das Lehrteam hat für die sportfachgerechte Anleitung zu sorgen und übernimmt die Aufsichtspflicht. Die Teilnahme am Seminar erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr. Für Personen- und Sachschäden übernimmt die Sportschule keinerlei Haftung.
  7. Der Organisator behält sich das Recht vor, eine Anmeldung ohne Angabe von Gründen jederzeit abzulehnen.